Es war der 1. August 2021 als sich Budenheimer:innen zusammengetan haben, um sich ein Auto zu teilen – und zwar ein e-Auto! Einfach war das nicht, denn das Ganze war ja erstmal ein Experiment. Wir berichteten am 28. August 2021 von der Eröffnungsfeier. Würde es klappen? Wer mitmachte, musste anfangs jeden Monat mit mindestens 100 Euro einsteigen – das war nicht wenig. Aber es hat funktioniert!

Für Carsharer Helmut Kopp geht es vor allem um Eines: „Für uns ist wichtig, dass ich kein eigenes Auto für mich allein habe, sondern es mit anderen teile.“ Familie Kopp hat ein Auto abgeschafft. „Je weniger Autos auf der Straße fahren, desto mehr Platz haben Radfahrer:innen und Fußgänger:innen“, sagt Iris Dechent, „deswegen bin ich beim e-Carsharing dabei.“

Zwei e-Autos stehen zur Verfügung

Neun Parteien sind es aktuell, die sich den elektrischen Opel Corsa teilen, der hinter der TGM-Halle steht und dort auch aufgeladen wird. Abends und am Wochenende steht dort auch der Nissan-Bus der Gemeindewerke Budenheim, auch elektrisch und auch zu mieten durch die Carsharer:innen.

Die Neu-Budenheimer:innen Elke Blänsdorf und Florian Grohs haben schon lange kein Auto mehr. „Für uns gibt es nur noch Fahrradfahren oder Carsharing – das ist die günstige und nachhaltige Alternative zum eigenen Auto“, sagt Florian Grohs. Christina Lampe freut sich über die Gemeinschaft beim e-Carsharing: „Das ist einfach `ne nette Community. Ich hab sogar `ne neue Freundin gefunden!“

Das e-Carsharing-Projekt kam in Zusammenarbeit mit der Mainzer UrStrom BürgerEnergieGenossenschaft zustande, die den Corsa-e angeschafft hat. Übrigens: Wer sich bei UrStromMobil registriert, kann grundsätzlich Autos ausleihen – in Mainz, in Bingen und auch in Budenheim. (Hier finden Sie alle Standorte)

Monatsbeitrag jetzt niedriger

Das e-Carsharing in Budenheim geht ins zweite Jahr. Der monatliche Beitrag ist inzwischen gesunken, da sich der Betrag mittlerweile auf neun Haushalte aufteilt, statt auf sechs Haushalte, wie am Anfang. Alle hoffen, dass sich die Gruppe stabilisiert und vielleicht 2023 noch mehr Interessent:innen dazukommen. Dann könnte über die Anschaffung eines weiteren e-Fahrzeugs nachgedacht werden. Für Carsharer Jo Dechent wäre das ein Schritt in die richtige Richtung: „Es gibt 45 Millionen Autos in Deutschland – davon müssen wir weg! Deshalb ist e-Carsharing für mich die Zukunftsperspektive.“

Für alle zukünftigen Interessent:innen hier zwei Kontakte:

Jo.dechent@carsharing-budenheim.de

www.urstrom-mobil.de


Text: Antje Dietrich